Shooting Stars: Tonia & Ricky!

Neue Vitalität. Mehr Lebensfreude.



Ausgangslage – Irgendetwas stimmt mit „Ricky“ nicht mehr

Das Reitpony „Ricky“ lebt schon bei den Galsters auf dem Hof seitdem er 4 Jahre alt ist. Durch seine Springausbildung war er äußerst vital, nicht zuletzt wurde er auch schon einmal "Rennsemmel" genannt.

Mit dem Alter wurde er allerdings vom Verhalten her dickfellig, fast schon depressiv und selbst im Gelände, wo er sonst immer sehr temperamentvoll unterwegs war, ließ er sich nicht einmal zu einem Galopp überreden. Spätestens ab dann wusste die Halterin Lena Galster, dass hier etwas nicht mehr stimmt mit Ricky. Eine Untersuchung beim Tierarzt und ein Zeitschriftenbeitrag brachten aber die Wende, denn Ricky war eben nicht bloß „alt“…

Cushing ist im Anfangsstadium nicht immer leicht zu erkennen

Die Symptomatik von Cushing ist anfänglich schwer zu erkennen, allerdings ist sie chronisch fortschreitend und entwickelt sich – insbesondere bei einem Nicht-Eingreifen – immer mehr.
Neben den typischen Veränderungen des Fellkleids treten auch oftmals Wesensveränderungen der Pferde auf. Sie wirken schlapp, teilnahmslos und leistungsschwach – ganz im Gegensatz zu ihrem vorherigen Verhalten. Auch bei Ricky trat eine solche Veränderung des Allgemeinbefindens auf. War diese anfänglich noch Episodenhaft, so wurde er immer mehr und mehr dickfellig und teilnahmslos und regelrecht „schlapp“. Damit verbunden nahm auch seine Leistungsfähigkeit ab, so dass er spürbar keinerlei Freude mehr beim Reiten hatte und sich dementsprechend nur noch schwer zum Vorwärtsgehen überreden ließ.

Nach einer klinischen und blutchemischen Untersuchung wurde schließlich die Diagnose gestellt: Cushing-Syndrom. Nachdem die Besitzerin, Frau Galster, einen Studienartikel über ECS gelesen hatte, entschied Sie sich in Absprache mit ihrem Haustierarzt für den Einsatz von navalis corticosal®. Sie wollte bewusst auf chemische Präparate und möglicherweise auftretende Nebenwirkungen verzichten. Es überzeugte der in navalis corticosal® enthaltene einzigartige Wirkstoffkomplex, der aufgrund seiner Zusammensetzung aus sekundären Pflanzeninhaltsstoffen, Vitaminen, Spurenelementen, Aminosäuren und essentiellen Fettsäuren optimal auf den in Dysbalance geratenen Stoffwechsel abgestimmt ist.

Optimale Unterstützung durch die Ernährungsmedizin – „Ricky“ soll wieder mehr Lebensfreude und Vitalität erhalten

Ab März 2016 erhielt Ricky navalis corticosal®. Bereits nach 2-3 Wochen konnte die Besitzerin Frau Galster ihren Ricky wiederentdecken – sein ganzes, ursprüngliches Wesen erschien wiederhergestellt. Er ist wieder aufmerksam, lebensfroh – das zeigt auch das Verhältnis von Ricky zur Tochter Tonia von Frau Galster – er ist nun ihr Lehrmeister und passt richtiggehend auf sie auf. Mittlerweile wird er auch wieder wie früher geritten und trainiert.
Nebenwirkungen bei der Gabe von navalis corticosal® traten übrigens nicht auf. Ganz im Gegenteil – denn Ricky nimmt nicht nur wieder aktiv am Leben teil, er ist voller Lebensfreude und neuer Vitalität.

Fazit – „Ricky“ war eben nicht einfach nur alt

Ricky zeigte neben den typischen Fellveränderungen bei Cushing auch eine sehr starke Wesensveränderung, die nicht nur mit dem fortschreitenden Alter zu erklären ist. Werden dabei durch eine gezielte klinische Untersuchung die Symptome des Equinen Cushing-Syndroms (ECS) frühzeitig erkannt, kann mit Hilfe der nutriologischen Ernährungsmedizin der entgleiste Stoffwechsel positiv beeinflusst werden.

Dieser essentielle und äußerst verträgliche Ansatz beim Management eines an ECS erkrankten Pferdes führt zu einer nachhaltigen Verbesserung der Lebensqualität.

Die Besitzerin von Ricky freut sich über die nachhaltigen Effekte und fasst im O-Ton noch einmal zusammen:

„Ricky war ein Draufgänger, bis er Cushing bekam. Dann wurde er lustlos und dickfellig. Zum Glück wurde ich auf navalis corticosal®, als spezielle Mikronährstoff-Kombination für Pferde mit Cushing, aufmerksam. Nach kurzer Zeit der Verabreichung war Ricky wieder für jeden Spaß zu haben. Ganz zur Freude meiner Tochter Tonia.“