Tipps für diätetische Maßnahmen bei Cushing

Die vielschichtigen Ausprägung an Symptomen bei Cushing Pferden bedingt eine individuelle und an die jeweilige Stoffwechselsituation angepasste Fütterung. Generell besteht ein erhöhter Bedarf an Mikronährstoffen und anderen bioaktiven Substanzen aber auch eine angepasste Grundfütterung ist empfehlenswert. Zur konkreten Reduktion der Stressreaktionen und zur Steigerung der Vitalität des Pferdes ist der Einsatz von navalis corticosal® als ideale ergänzend bilanzierte Diät für den Ausgleich dieser Nährstoff-Dysbalancen die erste Wahl.

Bei der Fütterung von Pferden mit ECS sind nachfolgend beschriebene Grundlagen und diätetische Maßnahmen empfehlenswert.

Diätetische Maßnahmen


1. Die Grundfutterration
Ausreichend Raufutter in Form von Heu und / oder Futterstroh ist notwendig, um eine physiologische Darmfunktion sicher zu stellen. Gutes Heu enthält (fast) alle lebensnotwendigen Nährstoffe.

2. Energieversorgung
Hauptenergielieferanten sind (rohfaserreiche) Gräser, die im Blinddarm mikrobiell fermentiert werden. Kohlenhydrate als Energiequelle finden bei ECS-Pferden restriktiven Einsatz, da sie eine hohe Insulin- und Glukosereaktion auslösen (z. B. Getreide). Gute Energielieferanten sind unmelassierte Rübenschnitzel. Ihr Faseranteil ist hoch, ihr Zuckergehalt sehr gering. Hochwertige Öle (z. B. kaltgepresstes Leinöl) können ebenfalls als zusätzliche Energiequelle eingesetzt werden.

3. Übergewichtige Pferde mit Insulinresistenz und Hufrehe gefährdete Pferde
Besondere diätetische Maßnahmen gelten bei Übergewicht, erhöhten Insulin- und Glukosewerten sowie bei Hufrehe. Eine sehr restriktive Fütterung ist unabdingbar. Auf Zucker und Stärke sollte gänzlich verzichtet werden (keine melassierten Müsli, kein Getreide). Die Tagesration besteht aus gutem Heu evtl. angereichert mit Futterstroh. Bei Hufrehegefahr sollte das Heu vor der Fütterung eingeweicht werden. Durch Einweichen von Heu werden lösliche Kohlenhydrate aber auch wichtige Nährstoffe ausgewaschen, so dass eine Mikronährstoff-Supplementierung (z. B. orthosal® KOMBI) notwendig wird. Weidegang sollte kontrolliert (optimaler Weise mit Maulkorb) stattfinden. Wird eine zusätzliche Energiequelle benötigt, können die unter „2. Energieversorgung“ genannten Futtermittel verabreicht werden.

4. Abgemagerte Pferde mit Muskelabbau
Im fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung kommt es häufig zu generalisiertem Muskelabbau durch katabolen Eiweißstoffwechsel. Eine gezielte Supplementierung an hochwertigem Eiweiß (z. B. Protein-Mix) und die Zufuhr geeigneter Energiequellen (z. B. unmelassierte Rübenschnitzel, hochwertige Öle) sind für den Erhalt und Aufbau an Muskelmasse notwendig.

5. Erhöhter Bedarf an Mikronährstoffen und anderen bioaktiven Substanzen
Die extreme Stoffwechsellage bedingt immer einen erhöhten Bedarf an Antioxidantien und anderen Mikronährstoffen. Eine ausgewogene und bedarfsgerechte Mikronährstoffkombination (z. B. orthosal®KOMBI) ist zur Unterstützung aller Stoffwechselprozesse notwendig. Zusätzlich wird die Leber- und Nierenfunktion stark belastet. Eine gezielte Unterstützung der Organfunktionen kann durch die zusätzliche Gabe von heparal® und nephrosal® erfolgen.

Gerne beraten wir Sie kostenfrei und erstellen ein individuelles Fütterungskonzept für Ihr ECS-Pferd oder -Pony (Beratungshotline 0711 7070749-0).

Zum Weiterlesen: Klinische Studie zum Nährstoffausgleich mit navalis corticosal®

Geeignete Futtermittel für Cushing Pferde
Diese Futtermittel sind für Cushing Pferde geeignet.



Unsere Empfehlung:
  1. navalis corticosal® HORSE
    navalis corticosal® HORSE
    85,45 €
    42,73 € / 1 kg
  2. navalis orthosal® KOMBI HORSE
    navalis orthosal® KOMBI HORSE
    64,45 €
    25,78 € / 1 kg