Equines Cushing Syndrom (ECS, PPID)

Was ist Cushing?

Das Equine Cushing Syndrom (ECS) ist die wichtigste hormonelle Erkrankung bei älteren Pferden und Ponies (>15 Jahre) und wird immer häufiger diagnostiziert. Es wird angenommen, dass mittlerweile rund 50.000 Pferde in Deutschland betroffen sind. Die Krankheit ist chronisch fortschreitend und kann nicht geheilt werden.

Ursprung der Erkrankung ist die im Gehirn gelegene winzige Hirnanhangdrüse (Hypophyse), welche für die Bildung vieler Hormone zuständig ist. Über den Blutkreislauf werden diese Hormone in den Körper transportiert und steuern dort die Körperfunktionen. Bei an Equinem Cushing Syndrom (ECS, PPID) erkrankten Pferden kommt es zu einer Überproduktion bestimmter Hormone (z. B. dem Stressvorläuferhormon ACTH), was zu einer vermehrten Stressreaktion (Kortisol↑) und zu zahlreichen klinischen Veränderungen führt.

Mehr Informationen finden Sie auf unserer speziellen Themenseite zum Equinen Cushing Syndrom (ECS, PPID) unter www.corticosal.de.
 
Unter anderem finden Sie dort Informationen zu:


Außerdem können Sie unabhängige Expertenmeinungen und Details zur klinischen Studie beim Equinen Cushing Syndrom (ECS, PPID) nachlesen, in welcher bei an ECS erkrankten Pferden die Gabe von navalis corticosal® über einen Zeitraum von sechs Monaten zu einer signifikanten Verbesserung des klinischen Gesamtbildes insbesondere des Fellkleids und der Vitalität führte.* 

*Bradaric Z, May A, Gehlen H (2013): Use of the chasteberry preparation corticosal® for the treatment of pituitary pars intermedia dysfunction in horses. Pferdeheilkunde 6: 721-728 Zur Original Studien-Zusammenfassung auf Englisch, veröffentlicht in der Pferdeheilkunde 2013/6.

CUSHING BEZEICHNUNGEN

Das Equine Cushing Syndrom wird häufig mit ECS abgekürzt und ist auch unter der Bezeichnung PPID für Pituitary Pars Intermedia Dysfunction zu finden.